Wie heiß wird eine Infrarotheizung?

Um die Frage nach der maximalen Temperatur einer Infrarotheizung fachgerecht zu beantworten, müssen grundsätzlich zwei Modelle unterschieden werden. Es gibt Infrarotheizungen, die vor allem für große, hohe Räume zur Deckenmontage gedacht sind und Infrarotheizungen, welche zur Wandmontage geeignet sind. Letztere kommen vor allem in kleineren Räumen zum Einsatz.

Wie heiß werden Infrarotheizungen zur Deckenmontage?

Wie heiß wird eine Infrarotheizung?
Wie heiß wird eine Infrarotheizung?

Da diese Heizungen mit einer relativ kleinen Fläche eine große Fläche „aufheizen“ sollen, werden diese Modelle bis zu 180 Grad Celsius heiß. Wobei aufheizen physikalisch falsch ist, denn Infrarot heizt nicht die Umgebungsluft auf, sondern strahlt Infrarotlicht ab, welches von den Körpern, auf die es trifft, in Wärme umgewandelt wird.

Wandmontage: Keine Verbrennungsgefahr bei Infrarotheizungen!

Auch wenn heutzutage fast jede Infrarotheizung mit einer Schutzhülle versehen wird, ist dies eigentlich nicht nötig. Die Heizungen zur Wandmontage erzeugen auf relativ großer Fläche eine gleichbleibende Temperatur von ungefähr 90 Grad Celsius. Dies reicht aus, um genügend Strahlung auf die Gegenstände und Menschen in der Umgebung zu projizieren, dass diese sich angenehm aufwärmen können.

Berührt die menschliche Hand eine 90 Grad Celsius heiße Heizung, setzt sofort der Reflex ein, sie wegzuziehen, ohne dass es zu einer Verbrennung kommt. Bei fast siedendem Wasser bei gleicher Temperatur hingegen kommt es zu Verbrennungen. Den Unterschied macht die sogenannte trockene Hitze.

Infrarotheizungen können nicht überhitzen!

Bei den meisten modernen Geräten ist ein Mechanismus eingebaut, der die Heizung vor Überhitzung bewahrt. Und zwar sorgt ein Bauelement dafür, dass durchgehend nur soviel Strom aufgenommen wird, wie viel benötigt wird, um eine konstante Temperatur zu halten.

Tipp: Es gibt die Option, eine Raumthermostat einzubauen, dann schaltet sich die Infrarotheizung ab, sobald die Umgebungstemperatur die gewünschte Höhe erreicht hat.

Wovon wird die Hitze einer Infrarotheizung noch beeinflusst?

Nachtspeicher oder Infrarotheizung?Weil erstens die Wärme in eine Richtung gelenkt werden soll und weil zweitens immer auf beiden Seiten Hitze entsteht, können Verbraucher mit einfachen Möglichkeiten den Wirkungsgrad erhöhen:

Beim Kauf darauf achten, dass ein Reflektor verbaut wurde, der die Wärmestrahlung in die gewünschte Richtung bündelt. Dazu darauf achten, ob die Infrarotheizung von hinten gedämmt ist, oder nicht.
Ist sie gedämmt, sollte sie an einer Außenwand angebracht werden.

Die Infrarotheizung arbeitet mit Strahlungswärme, weswegen Ihr gegenüber kein Fenster sein sollte. Wenn sie auf eine Außenwand gerichtet montiert wird, so erwärmt sie nicht die Luft, sondern die Wand. Damit trocknet die Wand und strahlt statt Kälte Wärme ab. So ist es gemütlicher und angenehmer als mit einer herkömmlichen Heizung in dem Raum.

In Kürze:

  • Keine Verbrennungsgefahr dank trockener Hitze
  • Strahlenwärme bei Montage beachten
  • Infrarotheizungen für Decken werden fast doppelt so heiß
  • Infrarotheizungen für Wandmontage meist ca. 90 Grad Celsius Maximum
  • Nachrüsten eine Raumthermostat möglich und sinnvoll
www.heizstrahler-direkt.de

Check Also

Wie laut ist ein Heizlüfter?

Wie laut ist ein Heizlüfter?

An kalten Tagen gibt es nichts Schöneres, als sich in einem beheizten Raum aufzuwärmen. Heizlüfter …